Fahrschulkompetenz in Berlin seit 1990

Ihre Fahrerlaubnis ist unsere Mission.

Unser Unternehmen wurde 1990 ursprünglich als Fahrschule gegründet – und diese betreiben wir auch heute noch. Auf dem Gelände des Verkehrsdienstleistungszentrums „AF 63“ in Berlin-Biesdorf finden Sie unser Verkehrsbildungszentrum. Hier bilden wir in allen 17 Fahrerlaubnisklassen aus. Gerne führen wir auch Auffrischungsfahrten für Führerscheininhaber durch.

Auch erst 17jährige können bei uns den Führerschein erlangen. Das 2011 deutschlandweit eingeführte „Begleitete Fahren mit 17“ (BF 17) macht dies möglich. So kann man PKW-Ausbildung schon mit 16,5 Jahren beginnen und bis zum selbständigen Fahren viele Erfahrungen gemeinsam mit einem erwachsenen Begleiter sammeln.

Wir führen die Weiterbildung/Qualifizierung für Fahrerinnen und Fahrer durch nach dem Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz (BKrFQG), die zu gewerblichen Zwecken im Güterkraft- oder Personenverkehr auf öffentlichen Straßen fahren.

Darüber hinaus bieten wir an:

  • Schulung zur Ladungssicherung
  • Gabelstaplerausbildung
  • Ladekranausbildung
  • Wechselbrückentraining
  • Perfektionstraining
  • Erste-Hilfe-Ausbildung

Zusätzlich gibt es Lehrgänge, in denen betriebswirtschaftliche Kenntnisse vermittelt werden, die Sie zum Führen einer eigenen Fahrschule benötigen.

Ein weiterer Service sind unsere Aufbauseminare für auffällig gewordene Fahranfänger (ASF) und zum Punktabbau (FES).

Erfahrene Fahrlehrer vermitteln unseren Absolventen im Rahmen eines Fahrsicherheitstrainings die notwendigen theoretischen Kenntnisse und praktischen Fähigkeiten zur Beherrschung eines Kfz in schwierigen Situationen. Besonderen Wert legen wir auf die fundierte Ausbildung unserer Fahrlehrer und den hervorragenden Zustand unserer Fahrzeuge.

Hinweis

Behördliche Anmeldung zum Führerschein – kein Problem – jederzeit in unserem Fahrschulbüro möglich!

Anmeldung zum Führerschein.

Zunächst müssen Sie einen Antrag beim Bürgeramt bzw. Landeseinwohneramt stellen. Dieser kostet zurzeit ca. 42,60 €.

Für die Antragstellung benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • ein Passbild
    (amtliches Format wie für einen Personalausweis, 4 Stück ca. 5,00 €)
  • einen Sehtest
    (vom Optiker oder Augenarzt, ca. 6,00 €)
  • Kursbescheinigung „Lebensrettende Sofortmaßnahmen am Unfallort“
    (findet in der Neue Grottkauer Str. 3, 12621 Berlin, Corso 2. OG statt, Termine: Do 9:00-15:30 Uhr und 16:00-22.00 Uhr, Sa 9:00-15:30 Uhr, ca. 18,00 €)
  • Personalausweis oder Reisepass

Bei der Antragstellung auf dem Bürgeramt muss gemäss § 21 der Fahrerlaubnisverordnung die Fahrschule genannt werden, für die sich der Antragsteller entschieden hat. Außerdem erfolgt die Festlegung für eine Prüforganisation (DEKRA oder TÜV).

Anmeldung zur Fahrschule.

Hier können Sie sich schnell und unkompliziert zur Fahrschule anmelden.

Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung. Eine Kopie Ihrer Nachricht wird an Ihre E-Mail-Adresse geschickt.

0 + 2 = ?

Führerschein mit 17 – die Details.

Mit frühestens 16 1/2 Jahren können Jugendliche einen Antrag auf „Begleitetes Fahren“ stellen. Die Ausbildung ist wie bei der normalen Führerscheinausbildung für PKW durchzuführen. Die theoretische Prüfung kann der Bewerber/die Bewerberin bereits drei Monate und die praktische Prüfung einen Monat vor dem 17. Geburtstag ablegen.

Frühestens zum 17. Geburtstag – die bestandenen Prüfungen vorausgesetzt – erhält der/die Bewerber/in dann die Prüfbescheinigung mit den Namen der Begleiter, die er/sie selbst aussuchen kann. Die Begleiter müssen mindestens 30 Jahre alt sein, seit mindestens 5 Jahren den Führerschein der Klasse B haben und dürfen bei der Erteilung der Prüfbescheinigung nicht mehr als 3 Punkte haben.

Nun darf der/die Fahranfänger/in bis zum 18. Geburtstag nur mit einem Begleiter bundesweit fahren. Den „richtigen“ Führerschein erhält der/die Bewerber/in dann mit 18 Jahren. In dieser Zeit hat der Fahranfänger mit seinen Begleitern sicher viele Erfahrungen gemacht und kann nun ohne weitere Ausbildung und Prüfung allein fahren.

In Berlin wurde das Begleitete Fahren (BF 17) am 1. Feb. 2006 eingeführt. Anmeldungen zum BF 17 sind bei den Bürgerämtern vorzunehmen. Bei der Anmeldung muss der/die Fahrerlaubnisbewerber/in mit einem gesetzlichen Vertreter persönlich erscheinen. Anträge für den Antragsteller sowie für die Begleitpersonen erhält man selbstverständlich auch in unser Fahrschule.